top of page

Glutenfreies Krustenbrot


Dieses Brot wird ohne spezielle Form gebacken und erhält dadurch seine namensgebende, wunderbar knusprige Kruste. Die hohe Anfangstemperatur beim Backen sorgt dafür, dass das Brot von innen schön locker und saftig bleibt. Zur Herstellung werden zwar viele Zutaten benötigt und auch dauert es etwa einen Tag, bis wir das Brot genießen können. Dafür ist das Rezept aber denkbar einfach in der Umsetzung. Der Teig ist so fest, dass er mit den Händen formbar ist und beim Backen nicht auseinander fällt.


Zutaten:

100 ml Wasser

4 g Hefe

1 TL Reissirup

150 g Buchweizenmehl

150 g Kartoffelstärke

50 g Braunhirsemehl

50 g Teffmehl

30 g Kastanienmehl

10 g Traubenkernmehl

10 g Süßlupinenmehl

5 g Flohsalux®

2 g Xanthan

2 TL Salz

50 g Goldleinsamen

30 g Quinoaflocken

5 g Amaranth, gepufft

10 g Quinoa, gepufft

10 g Basilikumsamen

1 TL Essig

400 ml Wasser



Zubereitung:


  1. Das Wasser in eine Rührschüssel geben, die Hefe und den Reissirup darauf geben. So lange stehen lassen, bis die Hefe deutlich zu schäumen beginnt.

  2. Alle trockenen Zutaten mischen und mit dem Essig und dem Wasser zu der Hefe geben.

  3. Den Teig etwa 5 Minuten kneten, bis er eine gleichmäßige Konsistenz bildet. Er ist noch klebrig. Mit einem bemehlten Teigspatel den Teig rundherum von der Schüssel lösen. Dann zugedeckt 5 Stunden an einem warmen Ort (z.B. unter einer Bettdecke) stehen lassen. Der Teig muss sich deutlich vergrößert haben.

  4. Nach der Ruhezeit den Teig mit dem Teigspatel aus der Rührschüssel holen. Auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle formen, diese einige Male schräg einschneiden.

  5. Das Brot bei Umluft wie folgt backen:

  6. 20 Minuten bei 250 Grad

  7. 40 Minuten bei 200 Grad

  8. Anschließend gut auskühlen lassen.

Das Rezept ist von Stephanie aus Mein glutenfreier Backofen.

Comments


Beliebte Rezepte
Folgen Sie uns
  • Instagram
bottom of page